Wie alles begann

“Man muss das tun, was einem vor die Füße fällt“

(Hans-Peter Hartig, Seesen)



Martin

Wir sind Hörgeschädigtenpädagogen und Therapeuten aus Bremen. Unser Sohn lebt und arbeitet in Rumänien seit vielen Jahren. Während unserer Besuche dort interessierte uns natürlich die Situation der hörgeschädigten Kinder in Rumänien. Wir hospitierten und diskutierten in therapeutischen Einrichtungen und Schulen, sprachen mit Ärzten im Krankenhaus, mit Akustikern, die sich mit der Technik auskannten, und lernten die Nöte und auch die Hoffnungen der Eltern von hörgeschädigten Kindern kennen.


Eine spontane Reaktion war darauf eine Spendensammlung, um eine Familie mit 2 gehörlosen Töchtern bei der Finanzierung von 2 Cochlea Implantaten zu unterstützen. Wir erkannten dabei die Notwendigkeit für eine effektive therapeutische Nachsorge. Wir lernten Mütter kennen, die in der Zeit nach der Operation und technischen Versorgung außer den regelmäßigen Einstellungen des Sprachprozessors in der Klinik keine weitere Begleitung, und wenig perspektivische Anregung während der Rehabilitationsphase ihrer Kinder hatten.


Gutes tun kostet Geld! Also gründeten wir 2011 in Bremen den Förderverein „Perspektive“, der die Situation in Rumänien für die Eltern und ihre hörgeschädigten Kinder erleichtern soll.

(Uwe und Sigrid Martin)